Was ist das?

Wenn ihr euch auf unserer Homepage mal umgesehen habt, seid ihr bestimmt auch über den ein oder anderen Begriff gestolpert mit dem ihr eventuell nichts Konkretes verbinden konntet. Oft hat man eine Idee, was die Bezeichnungen bedeuten könnten, aber bestimmt bleibt vieles auch unklar. Mit der folgenden Übersicht möchten wir euch deshalb einen kleinen Produktführer an die Hand geben, der euch eure nächsten Shirtwahl hoffentlich etwas erleichtert.

Kardieren beziehungsweise kardierte Baumwolle

Kardieren beschreibt einen Schritt bei der Herstellung eines Garnes. Dabei werden nach einer gründlichen Reinigung die zunächst relativ losen und unstrukturierten Baumwollfasern mittels verschieden großer Häkchen in die gleiche Ausrichtung gebracht. Diese Häkchen befinden sich in der Regeln auf Brettern oder Rollen, die die Wolle überlaufen muss. Dies wird mehrmals wiederholt, so dass am Ende ein sehr geschmeidiges Baumwollvlies entsteht.

Gekämmte Baumwolle

Beim Kämmen werden auch die allerletzten Verunreinigungen, die der Stoff noch haben könnte, entfernt. Wichtiger ist hier allerdings das Aussortieren von besonders kurzen Fasern, die sich schlechter verarbeiten lassen. Eine hohe Faserlänge ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal von Baumwolle. Während des Kämmvorganges werden alle Fasern möglichst parallel ausgerichtet was später zu einem gleichmäßigerem Garn führt.

Ringgesponnene Baumwolle

Um ein ringgesponnenes Garn herzustellen werden besonders feine und lange Fasern benötigt. Diese werden dann maschinell gestreckt und verdreht, was zu einem sehr hochwertigen Resultat führt. Das Verdrehen erfolgt dabei durch einen Läufer, der auf einer ringförmigen Schiene um die Spindel läuft. Auch hier wird in mehreren Durchgängen gearbeitet, so dass am Ende ein sehr feines, aber robustes Garn gefertigt wird.

Jerseystoff

Jerseystoffe sind Textilien, welche nach einer bestimmten Methode gewirkt werden, die ihren Namen von der Insel „Jersey“ erhalten hat. Im Stoff entsteht ein feines Rillenmuster, das atmungsaktiv und geschmeidig ist. Je nach Qualität des Garnes entwickelt der fertige Stoff eine Elastitzität von bis zu 25 Prozent. Durch die sehr feinmaschige und gleichmäßge Verarbeitung wird der Stoff saugfähiger und trocknergeeignet.

Schlauchware

Bei der Herstellung von Schlauchware wird mit so genannten Rundstrickmaschinen gearbeitet. Wie der Name schon sagt wird der Stoff hierbei rundherum wie eine Art Schlauch gewebt, wodurch keine Seitennähte entstehen. Besonders bei Kleidern, aber auch T-Shirts ist diese Technik beliebt, verleiht sie doch ein noch angenehmeres Tragegefühl.

Schreibe einen Kommentar