So vermeiden Sie schlechte Druckqualität

Wir als Druckerei haben Tag täglich mit Grafiken, Farben, Stoffen und den unterschiedlichsten Drucktechniken zu tun, weshalb für uns vieles selbstverständlich und bekannt ist.
Leider sind euch (unseren Kunden) diverse Fachbegriffe oder Bezeichnungen nicht bekannt, sodass es hin und wieder zu Missverständnissen kommt und die Druckprodukte letztendlich nicht die gewünschte Qualität aufweisen. Daher möchten wir aufklären, welche Unterschiede es bei Vektor- und Pixelgrafiken gibt.

Pixelgrafik:

Eine Pixelgrafik, auch Bitmap- oder Rastergrafik genannt, besteht aus einzelnen Bildpunkten, die in einem Raster angeordnet sind. Jedem Pixel ist ein Farbwert zugeordnet. Diese Grafikart definiert sich daher durch ihre Abmessung aus Höhe und Breite in Pixeln, die auch Bildauflösung genannt wird.Durch die aneinandergereihten Pixel entstehen keine geraden Kanten, wodurch es beim Druck zu verschwommenen oder unscharfen Ergebnissen führen kann.

Pixelgrafiken werden in der Regel als .jpg, .png, .psd, usw Abgebspeichert

Vektorgrafik:

Vektorgrafiken sind selten im Internet zu finden und enthalten im wesentlichen Linien- und Kurveninformationen, dies hat den Vorteil, daß sie beliebig vergrößert werden können und dabei keinen Qualitätsverlust haben. Eine Vektorgrafik wird zum Beispiel benötigt um Formen, oder Grafiken computergesteuert auszuschneiden (es werden nur die Linien geschnitten). Zudem sind Vektordateien aufgrund der wenigen Inhaltlichen Angaben um ein vielfaches kleiner als eine Pixeldatei.

Vektordateien werden in der Regel als .eps, .ai, .svg, usw Abgespeichert

Vergrößerung einer Pixelgrafik Vergrößerung einer Vectrografik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.